Warum Transparenz TV?

Weltweit gibt es Bestrebungen, staatlich unabhängige Audio-visuelle Medien-Plattformen auf die Beine zu stellen. Democracynow ist ein solches Beispiel oder die Young Turks in den USA. Die Motivation ist immer ähnlich: Es gibt staatlich finanziertes Fernsehen, welches sich als Teil des Systems versteht und ein entsprechendes „Staatsfernsehen“ mit entsprechender Regierungspropaganda produziert. Das ist in Deutschland nicht anders. Mehr als 6 Milliarden € fließen den Öffentlich-Rechtlichen Fernsehanstalten durch eine Zwangsabgabe (GEZ) zu. Folglich fühlt sich das ÖR-Fernsehen als Teil des Staatsapparates, weil dieser das Überleben garantiert. Eine wirklich kritische Auseinandersetzung mit Staat und Regierung ist deshalb nicht zu erwarten. Dies hat in Deutschland in den vergangenen Jahren zu einer schwer erträglichen Hofberichterstattung für die Regierung geführt; die Opposition wird dagegen gemaßregelt.

 

Transparenz

Wir brauchen Transparenz, um dies zu erkennen, damit in Folge eine Änderung verlangt werden kann. Wenn man das, was gerade passiert, richtig durchleuchtet, ist sehr schnell zu erkennen, in wessen Interesse dies geschieht. Und dies ist meist nicht im Interesse der Bürger/innen.

An diesen Problemen wird Transparenz TV ansetzen. Wir wollen ein wirklich kritisches TV Programm gestalten. Kritisch mit der Regierung und kritisch mit dem System. Wir stehen an der Seite der Bürger/innen und interessieren uns für dessen Belange. Wir werden eine Plattform bieten jenseits von Lifestyle und Freak-Shows der Extreme. Denn es gibt für die Menschen viele Probleme, Erfahrungen und Belange, die es wert sind, publiziert zu werden.