nächste Sendungen


+++ NEUE WÖCHENTLICHE SENDUNG AUF TRANSPARENZ TV +++ IMMER MONTAGS MIT FRANZ ALT +++

#457. DONNERSTAG, 15. november 2018, 20:30 UHR

DIE SONNE TROCKNET DEN AUTOLACK

Handwerksbetriebe kämpfen mit einer Kostenexplosion beim Material- und Energieeinkauf. Zumindest bei den Stromkosten lassen sich mit einer gezielten Investition große Einsparungen und damit eine Kostensenkung erzielen. Im Kfz-Betrieb von Albert und Michael Schotte in Neukirchen vorm Wald ist speziell die Autolackier-Abteilung mit mehreren Spritzräumen ein wahrer Energiefresser.

Schon seit längerer Zeit sind auf dem Gebäude in der Nähe von Passau Photovoltaikmodule installiert. Geplant von den Brüdern Simmet der Solar-Pur AG wurde diese Altanlage jetzt um eines der ersten Quattroporte von E3/DC ergänzt.

Nur 90 Minuten dauerte der Aufbau des für die flexible Speicherung und den Eigenverbrauch von eigenem Strom aus PV-Anlagen und anderen Energiequellen vorgesehen Geräts. Nach kurzer Programmierung speicherte das Quattroporte die Sonnenenergie vom Dach und verteilte es über die Kommunikationsschnittstelle an die jeweiligen Verbraucher.

Der Niederbayer Schotte ist begeistert und denkt gleich darüber nach, weitere Stromspeicher zu ergänzen, was mit dem Quattroporte problemlos möglich ist.

 

Aufzeichnung aus Neukirchen vorm Wald.



#458. MONTAG, 19. November 2018, 20:30 UHR

REVOLUTION IN DER INNENSTADT - DIE ZUKUNFT DES GEWERBEVERKEHRS

Dies ist die Fortsetzung unserer ersten Sendung über die Mobilität der Zukunft. Nicht nur die private Mobilität muss sich verändern, sondern auch der gesamte Gewerbeverkehr. Wir kennen die gewaltigen Lkw-Schlangen auf den Autobahnen, die Innenstädte sind mit Lieferfahrzeugen vollgestopft.

 

Und nun will der Online-Handel bestellte Waren innerhalb des selben Tages und wenn möglich innerhalb einer Stunde liefern. Das kann nur den endgültigen Kollaps unserer Verkehrssysteme mit sich bringen. Same hour delivery (SHD) ist zwar scheinbar die nächste Stufe des Verkehrswahnsinns - aber eben nur scheinbar. Was sind die Mobilitätskonzepte der Zukunft für den Gewerbeverkehr? Die Antwort: Wir nutzen mehr von dem, was sowieso schon in unserer Nähe ist.

 

Das heißt: Wiederbelebung des stationären Handels, indem er logistische Aktivitäten übernimmt. Verdrängung der Paketdienste, obwohl die noch mit allen Mitteln dagegen kämpfen. Neue Perspektiven für die Bahn: Beschleunigung der Last Mile bedeutet gleichzeitig Entschleunigung des Nachschubs - damit kommt die Bahn auch wieder ins Rennen, denn 3 Tage reichen aus.  Stückgutverkehr hatten wir schon einmal bei der Bahn; in der Schweiz gibt es ihn noch erfolgreich. Wir wagen den Blick in die Zukunft des Gewerbeverkehrs.

 

Gast: Jan Hinrich Glahr - Moderation: Franz Alt; Aufzeichnung aus dem Panda-Theater Berlin



#459. DIENSTAG, 20. NOVEMBER 2018, 20:30 UHR

Gefahr aus dem Holzofen - oder wie sauber ist Landluft? & Leben ohne Plastik spart Geld

In ganz Bayern gibt es nur 54 Messstellen, die Stickoxide), Ozon, Kohlenmonoxid und auch Feinstaub erfassen – meist aber nur in städtischen Umgebungen. Auf dem Land wird die Qualität der Luft kaum gemessen – bis jetzt. Inspiriert vom "OK Lab" in Stuttgart ( www.luftdaten.info ) und Nachahmern aus der Region Nürnberg, wollte auch Herrmann Lorenz die ersten Luftmess-Stationen im ländlichen Umfeld des Landkreises Roth südlich von Nürnberg aufbauen. Zusammen mit einem Freund meldeten bald zwei Stationen - teilweise erschreckende Ergebnisse.

 

Denn die Feinstaub-Grenzwerte für Partikelgrößen von 10 und 2,5 Mikrometer werden zeitweise massiv überschritten. Besondere Gefahr droht von Schadstoffpartikeln kleiner als 2,5 Mikrometer, die bis in die Blutbahn gelangen und sogar das Erbgut schädigen können.

 

Obwohl es viele Quellen von Feinstaub gibt, sind oft die "gemütlichen" Holzöfen Verursacher gesundheitsgefährlicher Feinstaub-Emissionen. Um diese und auch CO2 zu verhindern, sollten (unsaubere) Verbrennungsprozesse generell vermieden werden. Der Ingenieur Lorenz plädiert dafür, Holz vor allem als Speicher von Sonnenenergie zu sehen und erst dann zu verfeuern, wenn andere regenerative Energien nicht mehr genutzt werden können. Die Energiewende sollte daher viel stärker strom-basierend werden.

 

Bilder von Plastik-vermüllten Meeren sind häufig in den Medien zu sehen. Ingrid Briegel-Wollner lebt mit ihrer fünfköpfigen Familie schon länger ohne Kunststoffe. Wie sie das macht, was sie einfallsreich als Ersatz z.B. für Shampoo-Flaschen im täglichen Leben nutzt und dabei noch viel Geld spart, erklärt sie mit viel Witz. Denn auch immer mehr Discounter geben Waren in mitgebrachte Beutel und Behälter ab.

 

Aufzeichnung vom Energiespar-Festival Kammerstein  - Moderation: Frank Farenski



#460. DONNERSTAG, 22. november 2018, 20:30 UHR

AUSWERTUNG: ENERGIEKOSTEN-REDUZIERUNG IM MÖBELHAUS

Die Auswertung mit Dr. Andreas Piepenbrink: Regenerative Energien breiten sich im Gewerbe langsam, aber dennoch immer schneller in ganz Deutschland aus. Nun hat es auch den Chef eines Familienunternehmens erwischt. Auf dem Dach seiner Firma entstand vor einem halben Jahr eine 30,5 kWp Photovoltaikanlage. Und nicht nur das: In dem alten Keller laufen neben der halb verrosteten Ölheizung jetzt auch zwei Hauskraftwerke. 

 

Wie kommt es, dass eine relativ kleine Firma wie "Kelzenberg Einrichtungen" auf Photovoltaik und auch einen Speicher setzt? Chef Franz Kelzenberg berichtet, was ihn zu der Investition bewegt hat. Nebenbei zeigt der Unternehmer noch sehr interessante Möbel.                                                                   



#461. MONTAG, 26. November 2018, 20:30 UHR

frieden erfordert eine neue politik

Die aktuellen Hotspots gefährden nicht nur den innern und äußeren Frieden in den Krisenregionen, sondern auch das Gleichgewicht in anderen Regionen der Welt. Die wohlhabenden Nationen reagieren mit Aufrüstung, um bei Konflikten eingreifen oder sich gegen Flüchtlingsströme wappnen zu können. Gleichzeitig werden durch Krisenphänomene offenbar neue Konflikte generiert oder kreiert.

Ein Beispiel: Der angebliche „neue kalte Krieg“ mit Russland leuchtet wahrscheinlich nur den Militärstrategen selber ein. Denn der überwiegende Teil der europäischen Bevölkerung wird Russland für sich nicht als militärische Bedrohung sehen. Geostrategische Interessen Russlands werden in der öffentlichen Darstellung als „Unrecht“ markiert, während man die Interessen des Westens geopolitisch als „richtig“ darstellt. So baut man neue Konfliktlinien auf, die in Wahrheit wahrscheinlich gar nicht existieren. Die Politik baut reihenweise internationale Konflikte auf, die man dann innenpolitisch beleuchtet und ein Bedrohungsszenario entwirft, welches weitere Aufrüstung rechtfertigt.

Von einer neuen „Friedenspolitik“ ist nirgendwo mehr die Rede, wobei die aktive Friedenspolitik der 80er/90er Jahre enorme Früchte trug und der Erfolg bewiesen ist. Wie könnte eine neue internationale Friedenspolitik aussehen, wer könnte diese in Gang setzen? Wobei die erste Stufe einer neuen Friedenspolitik praktisch sofort zu haben sein könnte: Indem man verbal abrüstet!

 

Gast: Clemens Ronnefeldt , Friedensforscher - Versöhnungsbund

Moderation: Franz Alt



#462. DIENSTAG, 27. NOVEMBER 2018, 20:30 UHR

Al Gore und das climate reality project



#463. DONNERSTAG, 29. november 2018, 20:30 UHR

Auswertung: EIGEN-ENERGIE ALS RENTE

Die Auswertung mit Dr. Andreas Piepenbrink: Fixkosten sparen, das steht bei vielen Rentnern ganz oben auf der Agenda. Anstatt 0 Prozent Zinsen für Ersparnisse zu bekommen, investierte Familie Hinsenbrock lieber in eine PV-Anlage mit Stromspeicher. Mal abgesehen davon, dass der Stromabschlag um mehr als die Hälfte sank und sich die monatliche Belastung somit erheblich reduzierte, gibt es durch die Einspeisevergütung auch noch Geld zurück.

 

Vor allem schützen sich die Rentner aber vor Strompreissteigerungen. Auch das hilft, die Kosten für die Zukunft unter Kontrolle zu halten. Ein schlaues Konzept der Hinsenbrocks.

 

Dokumentation aus Jena, 2018                                                                                 https://youtu.be/uZXDxX9qhWk



#464. Montag, 03. Dezember 2018, 20:30 UHR

Thema folgt



#465. Dienstag, 04. Dezember 2018, 20:30 UHR

Franz Alt Live aus Berlin

Infos folgen.



#466. DONNERSTAG, 06. Dezember 2018, 20:30 UHR

Auswertung: AUTARKIE DURCH NACHRÜSTUNG AUCH FÜRS E-AUTO

Die Auswertung mit Dr. Andreas Piepenbrink. Eine 5,4 kWp-Photovoltaik mit SMA-Wechselrichter war schon vorhanden, dazu eine Wärmepumpe. Doch Familie Mayer aus Erfurt brauchte mehr Energie für ihr Haus Baujahr 2011, wollte mehr Autarkie. Denn mittlerweile ist man Besitzer eines BMW i3, der umweltfreundlich geladen werden soll. Und auch echter Notstrom sollte her.

 

Solarteur Robert Fichtner befragte seine Simulationssoftware, verknüpfte alte und neue PV: Auf der Garage fanden weitere 3 kWp Platz, es kam ein E3/DC-Hauskraftwerk mit 16 kWh-Speicher in den Keller und in der Garage hängt jetzt eine E3/DC-Wallbox. Bevor überschüssiger Strom ins Netz geht oder abgeregelt wird, landet er jetzt im E-Auto-Akku. 

 

Moderation Frank Farenski 

Aufzeichnung aus Erfurt                                                                                             https://youtu.be/qPoamXp6iuw



#467. MONTAG, 10. Dezember 2018, 20:30 UHR

Thema noch offen

Infos folgen. 



#468. Dienstag, 11. Dezember 2018, 20:30 UHR

Thema folgt



#469. DONNERSTAG, 13. Dezember 2018, 20:30 UHR

Energiewende aus der Schweiz

Infos folgen.