nächste Sendungen



 Montag, 23.09.2019|20:30

NACH DEM KLIMASTREIK/KLIMAPAKET - WAS FOLGT?

In mehr als 300 deutschen Städten wurde am vergangenen Freitag, 20. September, für das Klima gestreikt und demonstriert. Bei der weltweiten Aktionen gingen beeindruckend viele Menschen auf die Straße.

 

Die Forderungen und der Druck nach echtem Klimaschutz wird immer größer. Die Bundesregierung präsentierte am selben Tag ihr "Klimapaket" und sieht sich einhellig einer enttäuschten Öffentlichkeit gegenüber. Das CEP-Centrum für europäische Politik sieht "die Weichen falsch gestellt" und sieht darin "klimapolitischen Unfug". Dabei waren die Erwartungen niedrig, zumal die CDU-Vorsitzende Kramp-Karrenbauer den Klimaschutz gar zu einem „Elite-Projekt“ erklärte.

 

Was muss nun geschehen? Welche Auswirkungen hat der Klimastreik und wie müßte ein wirksames Klimapaket aussehen? 

 

#617. Sendung

Studiogäste: Clara Marisa Mayer, Fridays for Future

Dr. Martin Menner, CEP

Martin Nieswandt, Demonstrationsteilnehmer

Moderation: Franz Alt 

 

Kostenlose Platzreservierung HIER



 Dienstag, 24.09.2019|20:30

VERNETZUNG STATT FÖRDERUNG

Der weltweite Markt für Photovoltaik wächst. Das Wachstum liegt pro Jahr bei mehr als 30 Prozent. In Deutschland ist die PV-Industrie dagegen weitgehend tot, dabei könnte diese jetzt zu einem Job-Motor werden. Zumal der sogenannte "52 Gigawatt Deckel", der die Solarförderung begrenzt, nun aufgehoben wird. Was es jetzt braucht: Eine Vernetzung der Akteure beim Ausbau der Erneuerbaren. Und damit sind nicht nur die politischen Akteure gemeint, sondern auch die technischen Betriebe und Hersteller. Heute noch arbeitet die Branche in den verschiedenen Bereichen fast vollkommen isoliert.

 

Der VEEG (Verband EnergieErzeugende Gebäude e.V.) setzt sich für eine Vernetzung ein: EE-Produktion, Speicherung, Wärme, Mobilität - das muss die Branche in Zukunft geschlossen anbieten und auf den Markt bringen. Denn den Bürger/innen nutzt es nichts, sich selbst alles einzeln zusammensuchen zu müssen. Doch bei dieser Vernetzung tun sich die Unternehmen sehr schwer. Die Branche muss sich neu aufstellen und vernetzen. Dafür setzt sich der VEEG ein. Ein Gespräch über die zukünftige Gestalt des Ausbaus der Erneuerbaren.

 

#618. Sendung

Studiogäste: Stefan Korneck, VEEG, & René Buch, VEEG

Moderation: Frank Farenski



Mittwoch, 25.09.2019|20:30

150. Geburtstag von Mahatma Gandhi

Am 2. Oktober 1969 wurde Mohandas Karamchand Gandhi geboren. Den Ehrentitel „Mahatma“ (große Seele), den ihm seine Anhänger erst später gegeben haben, lehnte er selbst ab. Die Sendung wird sein Leben von der Kindheit in Indien über sein Studium in London bis zu seiner Rechtsanwalt-Tätigkeit in Südafrika nachzeichnen.

 

Im Alter von 45 Jahren machte er sich auf nach Indien und wurde zum Anführer einer breiten Bewegung, die 1947 zur Unabhängigkeit von England führte. Auf dem steinigen Weg dorthin machte Gandhi viele „Experimente mit der Wahrheit“, wie er selbst es nannte. „Auge um Auge macht die ganze Welt blind“, ist einer seiner berühmtesten Sätze.

Im Interview wird auch das Verhältnis zu seiner Frau Kasturba beleuchtet. Beide hatten im Alter von jeweils 13 Jahren geheiratet. Ohne die große Unterstützung von Kasturba, die auch ins Gefängnis mit ihrem Mann gegangen ist und ihn in seinen Aktionen beraten hat, hätte Gandhi vermutlich nicht zu einer der größten Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts werden können.

Die Kraft der Liebe und der Wahrheit, die Gandhi zentral wichtig waren in seinem Einsatz, gepaart mit der Bereitschaft, seinen Gegnern immer wieder zu vertrauen und ihn ihnen das Gute zu sehen, sind zeitlos und auch heute höchst aktuell.

 

#619. Sendung 

Gast bei Clemens Ronnefeldt ist Benjamin Pütter.

 



 Donnerstag, 26.09.2019|20:30

11,80€ FLATRATE-MIETE

Die Mieter/innen kennen keine Stromzähler in ihrer Wohnung, keine Wärmemengen-Zähler, keine Nebenkostenabrechnungen. Kaltmiete ist dort Warmmiete: 11,80€ pro qm zahlen die Mieter/innen im Jansen-Haus in Oldenburg. Hier sehen wir die Zukunft der Miete: Kein Eigentum, aber klar kalkulierbare Kosten ohne Risiko für die Miete. Strom, Wärme, Wasser dürfen die Mieter/innen nutzen soviel sie wollen und es bleibt bei den 11,80€ pro qm. Möglich ist dies durch die Nutzung regenerativer Energie. Denn das Haus deckt seinen Strombedarf durch die große Photovoltaikanlage auf dem Dach selber, ergänzt wird die Wärme- und Stromproduktion durch ein Blockheizkraftwerk. Realisiert wurde diese Lösung durch Holger Laudeley von der Firma Laudeley-Betriebstechnik. Laudeley zeigte schon bei verschiedenen anderen Lösungen, dass die Energiewende neue Konzepte für den Betrieb von Immobilien bringt. Die "Flatrate-Miete" zeigt, dass regenerative Energie der Schlüssel für bezahlbare und sicher kalkulierbare Kosten in der Hausversorgung ist.

Weitere Informationen: Laudeley Betriebstechnik

 

 

Dokumentation aus Oldenburg, 2019

#620. Sendung

 



 Montag, 30.09.2019|20:30

MILLIONEN FÜR 11.000 - 40 JAHRE CAP ANAMUR

Wäre das heute noch möglich? Um 11.000 Menschen zu retten, spenden die Deutschen Millionen. Und freuen sich über die Ankunft der Flüchtlinge in Deutschland. So war es vor 40 Jahren. Rupert Neudeck begann vor genau 40 Jahren mit der Rettung vietnamesischer „Boat People“ und erreichte die Herzen der Menschen. 40 Jahre Cap Anamur war eine „Schule des Humanismus“, den viele Politiker und Bürger offenbar in der aktuellen Situation vergessen haben. Warum war die Gesellschaft damals anders? Ein Rückblick auf 40 Jahre Cap Anamur.

 

#621. Sendung

Studiogast:  Marcel Neudeck, Filmregisseur

Moderation: Franz Alt

 



Dienstag, 1.10.2019|20:30

NACH DEM DECKEL - WIE GEHT DIE ENERGIEWENDE WEITER?

Der 52 GW-Deckel ist weg, soweit die gute Botschaft im neuen Klimaschutzprogramm der Bundesregierung. Auch der Austausch alter Heizungen wird bezuschußt. Doch dann? 

Ein echtes Programm zum Klimaschutz und Ausbau der Erneuerbaren vermißt man darin. Doch wie müßte die Energiewende jetzt weitergehen?

 

#622. Sendung

Studiogast: Thure Traber, Energy Watch Group 

Moderation: Frank Farenski



Mittwoch, 2.10.2019|20:30

SICHERHEIT UND FRIEDEN ALS AKTUELLE HERAUSFORDERUNGEN

 

#623. Sendung 

Gast bei Clemens Ronnefeldt ist Susanne Luithlen.



 Donnerstag, 3.10.2019|20:30

aUTARK - DAS E3/DC-Magazin

 

#624. Sendung

 



 Montag, 7.10.2019|20:30

URMOTIV LEBENSRETTUNG - ZUKUNFT DER FLÜCHTLINGSHILFE

Wäre das heute noch möglich? Um 11.000 Menschen zu retten, spenden die Deutschen Millionen. Und freuen sich über die Ankunft der Flüchtlinge in Deutschland. So war es vor 40 Jahren. Rupert Neudeck begann vor genau 40 Jahren mit der Rettung vietnamesischer „Boat People“ und erreichte die Herzen der Menschen. 40 Jahre Cap Anamur war eine „Schule des Humanismus“, den viele Politiker und Bürger offenbar in der aktuellen Situation vergessen haben. Warum war die Gesellschaft damals anders? Ein Rückblick auf 40 Jahre Cap Anamur.

 

#625. Sendung

Studiogäste: Ralf-Uwe Beck, Initiative für eine Enquete-Kommission

Marcel Neudeck, Filmregisseur

Moderation: Franz Alt



Dienstag, 8.10.2019|20:30

NEUER DRIVE - PHOTOVOLTAIK/SPEICHER/HEIZUNG

Das Klimaschutzprogramm der Bundesregierung ist für den Klimaschutz unzureichend, gibt aber für die Häuslebauer neue Anreize auf die Eigen-Energieversorgung zu setzen. Zunächst ist der sog. „52 GW-Deckel“ weg. Es können also auch weiterhin Anlagen für die Eigen-Energieproduktion zur Einspeisevergütung angemeldet werden. Alte Heizungen lassen sich mit 40% Zuschuß austauschen lassen. Stärker werden auch andere Sanierungsmaßnahmen unterstützt. Es lohnt sich jetzt also besonders auf die Eigen-Energieversorgung umzustellen.

 

#626. Sendung

Studiogast: Steffen Taft, Sonnendoktor.de

Moderation: Frank Farenski



Mittwoch, 9.10.2019|20:30

DIE SAHELZONE: ÜBERBLICK UND LÖSUNGEN

#627. Sendung

Gast bei Clemens Ronnefeldt ist Susanne Luithlen.

 



Donnerstag, 10.10.2019|20:30

AUSWERTUNG: NOTSTROM-AUTARKIE BEI DER FEUERWEHR

So macht sich eine Notstrom-Versorgung von selber bezahlt! Die Feuerwehr in Weilheim produziert auf dem Dach Energie, verbraucht, speichert, speist ein und behält gleichzeitig eine Notreserve für die Notstromversorgung. Ein geniales Konzept. Die Tendenz ist unübersehbar: Hauskraftwerke werden für den Einsatz zur Notstromversorgung konzipiert. Diese entsprechen nicht 100%ig der gesetzlichen Norm zur Versorgung medizinisch genutzter Bereiche. Aber so wie hier gezeigt, funktioniert es und die Feuerwehr hat es so gemacht. Das werden wir noch öfters so sehen.

 

uf dem Dach der Feuerwehrwache befindet sich eine 10 kWp Photovoltaik-Anlage, aufgestellt nach Süden. Im Keller werkelt ein Hauskraftwerk von E3/DC der Blackline-Serie (S10E12). Die Speicherkapazität beträgt 10 kWh. Das Gerät ist mit einer Notstromfunktion ausgestattet und kann im Falle des Stromausfalls ein eigenes Netz bereitstellen. Egal wie lange ein Stromausfall auch dauern mag, das eigene Netz kann zeitlich praktisch unbegrenzt bestehen bleiben. Denn im laufenden Notstrombetrieb lässt sich die Energie vom Dach laufend nutzen und sogar die Batterie nachgeladen werden. Preisgünstige Eigen-Energieversorgung und Sicherheit bei einem Stromausfall gehen so Hand in Hand. Und das kann bei jedem Haus so funktionieren.  Link zum ursprünglichen Referenzfilm: KLICK 

 

#628. Sendung

Studiogast: Dr. Andreas Piepenbrink, Geschäftsführer E3/DC

Moderation: Frank Farenski

 



Montag, 14.10.2019|20:30

NoSUV - DIE JUGENDRAT-KAMPAGNE

Immer mehr junge Leute gehen auf die Barrikaden: Jetzt der Jugendrat der Generationenstiftung. Mit der Kampagne „NoSUV“ möchte der Jugendrat auf die Belastungen hinweisen, welche für die heutige und kommenden Generationen die Panzer in den Städten bedeuten. Anlass ist eine Meldung der Tagesschau. „Erstmals wird die Zahl der neu zugelassenen Geländewagen in diesem Jahr die Grenze von einer Million Fahrzeugen überschreiten….Der Anteil an SUV-Neuzulassungen (lag) in den ersten vier Monaten des Jahres mit 31,3 Prozent erstmals über der 30-Prozent-Marke.“ Der Jugendrat möchte in Etappen auf weitere Problemzustände in der Autonation Deutschland aufmerksam machen. Die SUVs sind hierfür der erste symbolische Schritt.

 

#629. Sendung

Studiogast: Hannah Fiederer, Studentin und Vertreterin Jugendrat der Generationenstiftung

Moderation: Franz Alt



Dienstag, 15.10.2019|20:30

WIE RECHNEN SICH PHOTOVOLTAIK & SPEICHER 2020?

Ohne die Anhebung des 52 GW-Deckels ist nächstes Jahr Schluß mit der Einspeisevergütung. Die „Gnade der frühen Geburt“ endet. Noch aber rentieren sich neue PV-Anlagen und Speicher auch über die Einspeisevergütung besonders gut. Wir rechnen mit dem Sonnendoktor Steffen Taft nach und wollen wirklich alle Aspekte der Berechnung einbeziehen.

 

#630. Sendung

Studiogast: Steffen Taft, Sonnendoktor.de

Moderation: Frank Farenski
 



Mittwoch, 16.10.2019|20:30

DIE LAGE IM NAHEN OSTEN

#631. Sendung

Gast bei Clemens Ronnefeldt :  Prof. (em.) Mohssen Massarrat, Politikwissenschaftler

 



Donnerstag, 17.10.2019|20:30

aUTARK - DAS E3/DC-Magazin

 

#632. Sendung

 



Montag, 21.10.2019|20:30

JÜRGEN TODENHÖFER - DIE HEUCHELEI DER MEDIEN

Jürgen Todenhöfer berichtet in seinem neuen Buch aus den Krisengebieten der Welt und stellt fest, dass die Medien über die weltweiten Konflikte entsprechend ihrer nationalen Interessenlagen berichten. Doch das hat sehr oft mit der Realität nichts zu tun. Deshalb müssen sich die westlichen Medien von Todenhöfer Heuchelei und Propaganda vorwerfen lassen. In seinem neuen Buch „Die große Heuchelei: Wie Politik und Medien unsere Werte verraten“ liefert Todenhöfer dafür zahlreiche Beispiele. Ein Gespräch über Realität und Medienwirklichkeit.

 

#633. Sendung

Studiogast: Dr.Jürgen Todenhöfer, Ex-CDU-Bundestagabgeordneter und Autor

Moderation: Franz Alt



Dienstag, 22.10.2019|20:30

JÜRGEN TODENHÖFER - HEUCHELEI IM PARADIES?

In seinem neuen Buch Jürgen Todenhöfer „Die große Heuchelei: Wie Politik und Medien unsere Werte verraten“, vertritt Jürgen Todenhöfer die Auffassung das wir uns im Paradies die Weltlage so erklären wie es für uns gerade paßt. Die Konflikte ordnen wir so ein, dass unsere Lebensweise und unsere politische Beurteilung genau richtig zu sein scheint. Doch Todenhöfer hält das für Heuchelei. Wir erklären uns die Welt so, dass wir es rechtfertigen können in unserem Paradies unbehelligt so weiterleben können wir bisher. Eine tiefere Analyse des neuen Buchs von Jürgen Todenhöfer.

 

#634. Sendung

Studiogast: Dr.Jürgen Todenhöfer, Ex-CDU-Bundestagabgeordneter und Autor

Moderation: Frank Farenski



Mittwoch, 23.10.2019|20:30

Frieden braucht mutige Aktionen

#635. Sendung

Gast bei Clemens Ronnefeldt : Hermann Theisen, Sozialarbeiter und Friedensaktivist

 



Donnerstag, 24.10.2019|20:30

AUSWERTUNG: SO BAUEN ARCHITEKTEN AUTARK FÜR SICH SELBER

 Die Bilanz ist erschütternd: Noch immer planen und bauen Architekten den größten Teil der neuen Häuser ohne den geringsten Ansatz zur Eigen-Energieversorgung. Die Mehrzahl der Neubauten setzt auf die Versorgung von immer teurer werdenden fossile Energieträger.  Architekt Michael Waldheim hat es anders gemacht. Er konzipierte und baute für sich ein Haus mit PV-Anlage auf dem Dach und Hauskraftwerk im Keller. Das Haus ist riesig, aber auch mit einer kleineren Erzeugung und Speicherung CO2-neutral. Die Eigen-Energieproduktion ist auch viel günstiger als der Einkauf von gas oder Öl. Offenbar hat sich das bei den Architekten noch nicht herumgesprochen. Dr. Piepenbrink zeigt in der Auswertung eine erschütternde Bilanz des Bestandes und Neubaus von Wohnbauten. Es wird Zeit, dass die Architekten die veränderten Zeiten wahrnehmen. Architekt Michael Waldheimhat es dagegen getan:  Architekt Michael Waldheim in Großlohra. Das Gebäude selber: Ein Familien-Büro-und Mehrgenerationenhaus. Zunächst soll dort ein 4-Personen-Haushalt einziehen. Die Wohnfläche: beeindruckende 313 Quadratmeter. Der Komfortstrombedarf wird auf ca. 5000 Kilowattstunden prognostiziert, der Wärmebedarf auf ca. 4000 Kilowattstunden. Dies würde bei einem Strompreis von 30 Cent pro Kilowattstunde im Jahr rund 2.700€ ausmachen. Wie leistungsfähig inzwischen moderne Energiewende-Technik geworden ist, zeigt sich gerade bei einem so großen Haus. Konzipiert und realisiert wurde eine PV-Anlage mit 9,6 kWp-Leistung. Dazu kommt als Stromspeicher das Hauskraftwerk S10E mit 9,6 Kilowattstunden Batteriekapazität von E3/DC. In der Wärmetechnik griff Architekt Michael Waldheim auf eine Luft-Wasser-Wärmepumpe. Besonders raffiniert: Die Anordnung der Photovoltaikmodule. Link zum ursprünglichen Referenzfilm: KLICK  

 

 

 

#636. Sendung

Studiogast: Dr. Andreas Piepenbrink, Geschäftsführer E3/DC

Moderation: Frank Farenski 



Montag, 28.10.2019|20:30

Thema folgt

Thema folgt.

 

#637. Sendung

Moderation: Franz Alt

 



Dienstag, 29.10.2019|20:30

VEEG - Monatssenung

Informationen des Verbandes EnergieErzeugender Gebäude. www.ve-eg.de

 

#638. Sendung

Moderation: Frank Farenski 

 



Mittwoch, 30.10.2019|20:30

Frieden als Lebensaufgabe

#639. Sendung

Gast bei Clemens Ronnefeldt : Bernhard Nolz, Sprecher der Padagoginnen und Pädagogen für den Frieden 

 

 



Donnerstag, 31.10.2019|20:30

aUTARK - DAS E3/DC-Magazin

 

#640. Sendung