nächste Sendungen



#587. MonTAG, 22. Juli 2019, 20:30 Uhr

Das Duell: Wasserstoff- vs. E-auto

Das E-Auto beginnt sich auf breiter Front durchzusetzen. Gleichzeitig beginnt eine erneute Diskussion um das Wasserstoff-Auto. Es wird als effizienter mit leichter aufbaubarer bundesweiter Lade-Infrastruktur bezeichnet. Wird das Steuerrad für eine fossil-freie Mobilität noch einmal in letzter Sekunde herumgerissen?

 

Was spricht für das Wasserstoff-Auto und was für das Elektro-Auto. Diese Sendung ist ein Duell und wir schauen uns die Fahrzeuge im Studio einmal genau an.


Studiogäste: Jürgen Sangl, Geschäftsführer Auto Sangl GmbH in Landsberg am Lech und Besitzer eines Hyundai H2-Nexo
Hans Kurtzweg, Interessengemeinschaft Elektromobilität Berlin-Brandenburg, Tesla-Fahrer
Thomas Link, Neu-Besitzer eines Hyundai Kona Elektro
Otto Loserth, vom Carsharer-Unternehmen E-WALD GmbH
Moderation: Franz Alt



#588. Dienstag, 23. JuLi 2019, 20:30 Uhr

Vision 100 Prozent - Zukunft der Netze

100 Prozent regenerative Energie bedeutet nicht nur, dass wir über die Produktion der erneuerbaren Energie nachdenken müssen. Wir müssen die Energie auch richtig verteilen. So müssen die Erneuerbaren auch die entsprechende Netzstabilität sicherstellen.

 

Das bedeutet, dass wir heute schon das Wechselspiel zwischen der Erzeugung der im Prinzip volatilen Erneuerbare Energie mit den schwankenden Verbräuchen koordinieren müssen. Torge Wendt hat dafür in seinem Kopf nicht nur die Vision, sondern mit seiner Firma Nordgröön auch die Instrumente in der Hand.

 

Hinzu kommt Jan Hinrich Glahr mit dem Konzept von Regiogröön. In seinem Bilanzkreis zirkuliert nur Erneuerbare Energie. Er vermittelt direkt Energie vom Erzeuger zum Verbraucher. Und das funktioniert heute schon!

 

Studiogäste: Torge Wendt, Geschäftsführer Nordgröön Energie GmbH

Jan Hinrich Glahr, Geschäftsführer Regiogröön GmbH & Co. KG

Moderation: Frank Frarenski



#589. mITTWOCH, 24. Juli 2019, 20:30 Uhr

Ziviler Dienst: Fallbeispiel Afghanistan

Cornelia Brinkmann war in den Jahren 2004, wo sie als Friedensfachkraft im Rahmen des Zivilen Friedensdienstes im Norden des Lands eingesetzt war, bis 2014 mehrfach in Afghanistan.

 

Im Interview wird sie ihre Partnerorganisationen vorstellen und den Weg nachzeichnen, wie sie von der Ankunft am Flughafen Kabul bis zum Einsatz mit Dorfältesten das Thema „Friedensbildung“ in Seminaren voran gebracht hat. Als Frau in einer patriarchal geprägten Gesellschaft war ihr es dabei möglich, sowohl mit Frauen wie auch mit Männern zusammen zu arbeiten.

 

Sie wird ihre kurzfristigen, mittel- und langfristigen Ergebnisse der Arbeit vorstellen, u.a. ein Handbuch für konstruktive Konfliktbearbeitung, das aus einer Seminarreihe über fünf Monate hinweg hervorgegangen ist.

 

Die Sendung wird auch auf Herausforderungen wie die große Fluktuation von Mitarbeiterinnen

und Mitarbeitern vor Ort eingehen, Aspekte der persönlichen Sicherheit beleuchten und

an einem konkreten Beispiel Chancen und Grenzen der Arbeit einer zivilen Friedensfachkraft aus

Deutschland in Afghanstan deutlich machen.

 

Studiogast: Cornelia Brinkmann, Friedenspädagogin

Moderation: Clemens Ronnefeldt



#590. dONNERSTAG, 25. Juli 2019, 20:30 Uhr

REFERENZFILM

Infos folgen.



#591. MonTAG, 29. Juli 2019, 20:30 Uhr

Gesunde Bienen wichtig für die Ernährung

 

In Deutschland gibt es immer mehr Hobbyimker. Imkermeister Dr. Benedikt Polaczek hält deren Unwissenheit für gefährlich. Denn Imkern ist ein Zusammenspiel aus Tradition, Handwerk und Wissen. Und Polaczek gibt diese Lehre an seinen Schüler weiter. Und es gilt, auch den Wildbienen zu helfen.

 

 

„Für das Insektensterben”, so der Imkermeister, „gibt es einen ganzen Cocktail von Gründen. Die Klimaerwärmung natürlich. So gibt es immer kürzere Winterpausen, in denen sich die Bienen erholen können. Früher legten sie Mitte Februar ihre Eier, heute schon manchmal an Silvester. Anstatt sich zu schonen, arbeiten sie weiter und sind dann auch weniger widerstandsfähig gegen Milben. Auch hat sich die Vegetation geändert. Jetzt blühten die Linden schon am 25. Mai – da kommen die Bienen gar nicht nach.”

 

 

 

Wir fragen den Imker: In Deutschland fehlen mindestens 200.000 Bienenvölker? Wie wichtig sind gesunde Bienen für unsere Ernährung, die der Tiere? Sind Imker-Bienen sind keine Konkurrenz für Wildbienen?

 

 Wildbienen sichern Bestand der Nicht-Nutzpflanzen. Was bedeutet das? Warum gibt es jetzt Medienberichte, die Imker als Bienenquäler darstellen? Viele Neu-Imker haben keine solide Ausbildung – kann man Imkern einfach so anfangen?

 

Unser Gast: Imkermeister Dr. Benedikt Polaczek, FU-Berlin

Moderation: Franz Alt

 



#592. Dienstag, 30. JuLi 2019, 20:30 Uhr

ENEV 2020 - WAS KOMMT?

Seit der ersten Energieeinsparverordnung 2002 verschärfen sich die energetischen Anforderungen im Bestand und Neubau kontinuierlich. Die EnEV macht dafür die Vorgaben und richtet sich zumindest bei Neubauten ab jetzt nach den EU-Vorgaben.

 

Dies bedeutet u.a., dass spätestens ab 2021 nur noch Niedrigstenergie- oder Nullenergiebauten gestattet sind. Für öffentliche Gebäude gilt dies bereits ab 2019.

 

Auch für Bestandsbauten gibt es zahlreiche neue und sich verschärfende Regelung. Häuslebesitzer und Häuslbeauer sollten sich unbedingt über die EnEV 2020 informieren.

 

Studiogäste: Stefan Korneck, René Busch - VEEG

Moderation: Frank Farenski



#593. mITTWOCH, 31. Juli 2019, 20:30 Uhr

(Atom-)Waffen und ihre Finanzierung

Rund eine Billion US-Dollar werden allein die USA in den nächsten ca. 30 Jahren für die Modernisierung von Atomwaffen ausgeben - eine gigantische Summe, die zur Bekämpfung von Hunger, Armut und für den Einsatz von Klimagerechtigkeit fehlen wird.

 

Welche Institutionen und Banken finanzieren Atomwaffen? In welcher Höhe sind allein zehn Banken aus Deutschland von Januar 2017 bis Januar 2019 mit mehr als 11 Milliarden US-Dollar an der Finanzierung von Atomwaffen beteiligt gewesen? Die Sendung wird Fakten aus einer im Juni 2019 von ICAN und Pax Christi veröffentlichten Studie vorstellen.

 

Aus einer bereits im Jahr 2018 veröffentlichten Studie der Nichtregierungsorganisation „Urgewald“ mit dem Titel „Die Waffen meiner Bank“ werden im Interview aufgezeigt werden, welche Banken in Deutschland in die Finanzierung von Waffen involviert sind - und welche vier nicht.

 

Auch die Themen „kritische Aktionäre“, „Divestment“ und Akteure wie die Kampagne „Aufschrei! Stoppt den Waffenhandel“ werden in der Sendung behandelt werden.

 

Frank Farenski im Dialog mit Clemens Ronnefeld.



#594. dONNERSTAG, 1. August 2019, 20:30 Uhr

AUSWERTUNG

Infos folgen.



#595. MonTAG, 5. August 2019, 20:30 Uhr

INFOS FOLGEN



#596. Dienstag, 6. August 2019, 20:30 Uhr

INFOS FOLGEN



#597. mITTWOCH, 7. August 2019, 20:30 Uhr

Wolfgang Ischingers „Welt in Gefahr“

Wolfgang Ischinger, ehemaliger Botschafter in Washington und London, seit 2008 Cheforganisator und Moderator der Münchner Sicherheitskonferenz, hat 2018 sein Buch „Welt in Gefahr“ veröffentlicht. Darin beschreibt er aus seiner großen Erfahrung heraus die wichtigsten politischen Entwicklungen seit der deutschen Wiedervereinigung.  Wolfgang Ischinger war u.a. auch am Dayton-Friedensschluss für den Balkan beteiligt und an Arbeitsgruppen, die sich mit dem Ukraine-Konflikt beschäftigen.

 

Als überzeugter Transatlantiker betont er in seinem Buch die Notwendigkeit einer starken NATO und befürwortet die Erhöhung des Bundeswehretats. Er bezeichnet es als Fehler, Russland aus der G-8-Staatenverbund ausgeschlossen - und gerade in Krisenzeiten den Dialog abgebrochen, statt genutzt zu haben.

 

Zentrale Passagen zeigen, dass er die Kritik Russlands an der Politik des Westens kennt - und gleichzeitig die russischen Ängste angesichts der NATO-Osterweiterung und der Verlegung von NATO-Soldaten an die russische Grenze dennoch für „konstruiert“, hält - während er die Ängste der Menschen im Balitikum vor Russland als berechtigt ansieht.

 

Zentrale Passagen des Buches werden Frank Farenski und Clemens Ronnefeldt im Gespräch vorstellen und kommentieren.